GD Star Rating
loading...

1923 geboren, wuchs der Schriftsteller als Sohn einer großbürgerlichen Familie in Madrid auf. Beim Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs 1936 ging seine Familie ins Exil – zunächst in die Niederlande und nach dem Sieg Francos nach Paris.

Semprún engagierte sich in der Résistance, wurde 1943 von der Gestapo verhaftet und ins Konzentrationslager Buchenwald deportiert. Nach der Befreiung ging er zurück nach Paris, nahm nach der Demokratisierung Spaniens wieder die spanische Staatsbürgerschaft an (die ihm vom Franco-Regime aberkannt worden war), wurde Publizist und war von 1988 bis 1991 Kulturminister des Landes. Er starb am 7. Juni im Alter von 87 Jahren in Paris.

In seinen Werken verarbeitet er vor allem seine Erfahrungen im Konzentrationslager und in der Kommunistischen Partei Spaniens unter der Franco-Diktatur.

Für sein erstes Werk „Die große Reise“ erhielt er den Prix Formentor. Zahlreiche weitere Auszeichnungen folgten, darunter der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 1994.

Jorges Semprún bei amazon