GD Star Rating
loading...

1954 in Erfurt geboren, zieht es Gundula Schulze Eldowy bereits als Jugendliche nach Ost-Berlin. Sie studiert Fotografie in Leipzig, kehrt 1972 nach Berlin zurück Sie wohnt im Scheunenviertel, das damals noch geprägt war von Ruinen und unsanierten Mietskasernen und das heute zur den beliebtesten und teuren Wohngegenden Berlins gehört. Ihre Nachbarn sind diejenigen, die die offiziellen DDR-Behörden nicht erwähnen: Kriminelle, Trinker, sozial Schwache. Und sie beginnt, diese Menschen um sich herum zu fotografieren.Die sozialkritischen Bilder werden verstanden, aber von den DDR-Oberen dennoch nicht gern gesehen. Ausstellen kann sie zunächst nur in kleinen Räumen, bei Freunden, inoffiziell.1986 lässt sie sich in Dresden nieder, verfolgt wegen angeblicher CIA-Kontakte.
Erst nach dem Fall der Mauer beginnt sie zu reisen, geht nach New York und stellt dort im Museum of Modern Art aus. Heute lebt sie in Berlin und Peru.

In C/O Berlin und im Kunst-Raum des Deutschen Bundestags sind derzeit zwei Ausstellungen der Künstlerin zu sehen. Beleuchtet erstere die frühen Jahre, beschäftigt sich die zweite Schau vor allem mit ihrer zweiten Schaffensphase, in denen ihre neuere Bilder im Vordergrund stehen.

Zeit online: „Gleich zwei Ausstellungen in Berlin ehren derzeit die eindringlichen, sonderbaren und zugleich wunderschönen Fotografien von Gundula Schulze Eldowy, die gewissermaßen die Diane Arbus der DDR-Fotografie ist.“

Deutschlandradio Kultur fasst zusammen: „Gundula Schulze Eldowy gilt als eine der radikalsten und mutigsten Fotografinnen der DDR. Sie ging in die Hinterhöfe, Wohnstuben, Fabriken und porträtierte Arbeiter, schräge Vögel, Trinker, Kranke, Vergessene.“

Gundula Schulze Eldowy. Die frühen Jahre. Fotografien 1977 bis 1990
Ausstellung noch bis zum 26. Feburar 2012

C/O Berlin
Postfuhramt
Oranienburger Straße 35/36
10117 Berlin

Öffnungszeiten
täglich von 11-20 Uhr

10 Euro / 5 Euro

„Verwandlungen – Fotografien von Gundula Schulze Eldowy“
Ausstellung noch bis zum 26. Februar 2012

Kunst-Raum des Deutschen Bundestags
(Kunst-Raum im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus)
Zugang über die Spree-Uferpromenade
Schiffbauerdamm
10117 Berlin

Öffnungszeiten
dienstags bis sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr