GD Star Rating
loading...

Feuilletonscout gratuliert: 35 Jahre Depeche ModeEs ist eine Geschichte, die man in Superlativen zusammenfassen kann: weltweit über 100 Millionen verkaufte Tonträger, eine der erfolgreichsten Bands der Welt und laut der Musikzeitschrift „Q“ eine der „50 Bands That Changed The World!“

Und wirklich – im Gegensatz zu anderen Musikgruppen stellte sich bei Depeche Mode der Erfolgt recht schnell ein. Nach einigem musikalischen Vorgeplänkel von Vince Clarke und Andrew Fletcher unter verschiedenen Bandnamen mit wechselnder Besetzung, formierte sich 1980 mit Martin Gore und Dave Gahan die Besetzung zu Depeche Mode, eine reine Synthesizer-Band mit Dave Gahan als Sänger. Damit trafen sie den Nerv der Zeit, schwappte doch in Großbritannien Anfang der achtziger Jahre eine musikalische New-Romantic-Welle über die Insel, die in Gruppen wie Human League oder O.M.D. ihren Ausdruck fand und von Synthesizer-Klängen geprägt war.

Schon die zweite Single Depeche Modes „New Life“ wurde in Großbritannien ein Hit, die dritte – „Just can’t get enough“ kletterte bereits in die britischen Top Ten. Nach dem ersten Album 1981 verließ Vincent Clarke die Band, um nach einigen musikalischen Intermezzi mit Erasure erfolgreich zu werden (vgl. Feuilletonscout v. 5. Dezember 2014).

 

1982 stieß Alan Wilder zur Band und sollte bis zu seinem Ausstieg 1995 den Sound der Gruppe maßgeblich prägen. Als einziges Mitglied mit einer klassischen Musikausbildung, waren es seine Arrangements, zusammen mit den Melodien von Martin Gore und dem Gesang Dave Gahans, die der Band ihren Klang gaben. Über ein Jahrzehnt schwamm Depeche Mode auf dem Erfolg. Ende der achtziger Jahre war der vorläufige Karrierehöhepunkt mit einer 101 Konzerte umfassende Welttournee erreicht. Der Song „Enjoy the Silence“ aus dem Jahr 1990 gilt als ihr erfolgreichster Hit, „Personal Jesus“ schaffte es unter die besten 500 Songs aller Zeiten der amerikanischen Zeitschrift „Rolling Stone“, das dazugehörige Album „Violator“ war das erfolgreichste der Band.

 

Die Krise begann, als Alan Wilder 1995 die Band verließ und Dave Gahan aufgrund seiner Drogensucht und eines Suizidversuchs beinahe gestorben wäre. Dennoch raufte sich die Gruppe wieder zusammen. Seit 2000 spielen die drei verbliebenen Bandmitglieder Martin Gore, Andrew Fletcher und Dave Gahan weiterhin zusammen, verfolgen aber auch Soloprojekte. Der Sound der Depeche Modes verändert sich abermals. Ihr letztes gemeinsames Album „Delta Machine“ erschien 2013.
Musik von Depeche Mode hier

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.