GD Star Rating
loading...

Vor 100 Jahren kaufte das Museum in der Moritzburg ein Gemälde von Emil Nolde. Das „Abendmahl“ war 1909 entstanden, war also zeitgenössisch und löste genau aus diesem Grund einen Streit aus. Wilhelm von Bode, Generaldirektor der Berliner Museen, und Max Sauerlandt, Direktor des Museums in Halle, stritten, ob aktuelle Kunst in ein Museum gehörte. Tatsache ist, dass mit diesem Ankauf das Museum der Moritzburg seinen Grundstein legte für die Moderne in Halle. Sauerlandt selbst war ein Freund Noldes und unterstütze ihn maßgeblich.

Aus diesem Anlass widmet das Haus dem Künstler eine Ausstellung, die vor allem das künstlerische Schaffen Noldes in den Jahren von 1908 bis 1918 umfasst. Zu sehen ist ein Querschnitt seiner orientalischen Bilder, Stilleben, der Südseemotive sowie der Gartenbilder und seine religiösen Werke. Ergänzt wird die Schau durch bislang unerforschtes Material über den Künstler.

Ein ganzjähriges Programm über die Sammlung Moritzburg und ihre wechselhafte Geschichte umrahmt die Jubiläumsausstellung.

Ein kurzer Beitrag über den Künstler beim MDR hier

Emil Nolde. Farben heiß und heilig.
Ausstellung noch bis zum 28. Juli 2013
Informationen hier und hier

Faltblatt_Emil_Nolde

Stiftung Moritzburg – Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt‎
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)

Öffnungszeiten
Dienstag von 10 bis 19 Uhr
Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr
Montag geschlossen

6 Euro/4 Euro