GD Star Rating
loading...

Die Blockflöte als hohe Kunst: Dorothee OberlingerDie Blockflöte assoziiert nicht gerade hochklassige, klassische Musik oder Klanggenuss . Vielmehr denkt man an das unerträgliche Gepfeife fünfjähriger Möchtegern-Flötisten, die einem den letzten Nerv rauben. Dorothee Oberlinger, 1969 in Aachen geboren, begann als Kind ebenfalls mit der Blockflöte, aber anders als viele ihrer Altersgenossen, wechselte sie nicht irgendwann zu Klavier oder Geige, sondern blieb der kleinen Flöte treu.

 

 

Sie studierte in Köln, Amsterdam und Mailand, wurde 2008 mit dem Echo Klassik als „Instrumentalistin des Jahres“ für ihre CD „Italian Sonatas“ ausgezeichnet und ist bei diversen Festivals und Konzertreihen rund um den Globus zu Gast.

2002 gründete sie das Ensemble 1700, das sich der europäischen Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts widmet. Daneben ist Dorothee Oberlinger auch als Professorin an der Universität Mozarteum Salzburg tätig, wo sie das Institut für Alte Musik leitet.

Der Deutschlandfunk hält fest: “Sie beweist, dass die Blockflöte alles andere als nur ein Kinderinstrument ist.“

Dorothee Oberlinger gibt das ganze Jahr über immer wieder Konzerte.
Alle Termine finden Sie hier.

 

Musik von Dorothee Oberlinger zum Reinhören
Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Die Blockflöte als hohe Kunst: Dorothee Oberlinger, 4.0 out of 5 based on 1 rating