GD Star Rating
loading...

Seit Monaten läuft „Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist mit Klaus Maria Brandauer am Berliner Ensemble erfolgreich.

Nun ist die Geschichte um den Dorfrichter Adam, der bei der jungen Eva einsteigt, sie bedrängt, bei seiner Flucht einen Krug zerschlägt und schließlich am nächsten Tag genau diesen mysteriösen Fall des „zerbrochenen Kruges“ aufklären soll, auch am Schauspiel Dresden zu sehen.

In der Inszenierung von Roger Vontobel schlüpft Burghart Klaußner, bekannt aus Film (Das weiß Band) und Fernsehen, aber auch auf diversen Theaterbühnen zu Hause, in die Rolle des Dorfrichters Adam und erntet großes Lob.

Zeit online begeistert: „[…] und hier in Dresden, in der Inszenierung von Roger Vontobel, ist Burghart Klaußner ein wahrhaft genialer Clown. Er umgibt seinen Adam mit der Melancholie des Verlierers, der weiß, dass er verlieren wird, und dennoch kämpft. Es ist, als sähe sich Adam beim Verlieren genussvoll zu, als empfände er bei seinen üblen Tricks und faulen Ausreden selber die größte und traurigste Genugtuung. Und daraus zaubert Klaußner eine Spannung, die fast den ganzen Abend hält.“ Kritisch wertet die Zeitung allerdings die Rolle des Gerichtsrats Walter, die mit Sonja Beißwenger weiblich besetzt wurde: „Sonja Beißwenger hat einfach nicht die Statur, den richtigeren Richter zu geben.“

Gegenteilig, aber dennoch kritisch Süddeutsche online: „Leider ist die Besetzung des Walters das einzig Originelle an dieser überraschend biederen ‚Krug‘-Inszenierung, die ansonsten der leichten Verständlichkeit eines Volksschwanks nachgiert.“

Deutschlandradio Kultur hingegen positiv: „“Der zerbrochene Krug“ […] ist ungemein unterhaltsam und dramaturgisch intelligent inszeniert.“

Staatsschauspiel Dresden
Theaterstraße 2
01067 Dresden

Spielplan und Tickets: hier