GD Star Rating
loading...
Das Mahler Chamber Orchestra: Auftakt des Carl Nielsen Portraits beim Musikfest Berlin.

Mahler Chamber Orchestra © Molina Visuals

Carl Nielsen, das Mahler Chamber Orchestra und das Musikfest Berlin – dies sind die drei Akteure, die am 9. September für eine deutsche Erstaufführung sorgen werden.

Carl Nielsen

Der Däne zählt zu den bedeutendsten Komponisten seines Heimatlandes. In diesem Jahr feiert er seinen 150. Geburtstag. Ein Anlass, ihn auch über die dänischen Grenzen hinaus zu ehren. So wird das Mahler Chamber Orchestra die 6. Symphonie „Sinfonia Semplice“ des großen Musikers, arrangiert für Kammerorchester von Hans Abrahamsen, während des Musikfestes Berlin spielen und damit für die deutsche Erstaufführung eines Werkes sorgen, das in den Jahren 1924-25 entstand und 1925 in Kopenhagen uraufgeführt wurde.

Ein Moment mit … dem Mahler Chamber Orchestra

Das Ensemble gründete sich 1997 unter Mithilfe von Claudio Abbado. Damals hatten ehemalige Mitgliedern des Gustav Mahler Jugendorchesters die Altersgrenze erreicht, wollten aber weiterhin zusammenspielen. 45 Mitglieder aus 20 Ländern zählt das Ensemble.

Feuilletonscout: Was macht das Besondere des Orchesters aus?
Mahler Chamber Orchestra: Wir haben dieses Orchester gegründet, um uns losgelöst von jeglicher Routine der Musik zu widmen und uns für Konzertreisen und besondere musikalische Projekte überall in der Welt zu treffen. Wir verstehen uns als ein „Nomadic Collective“ und folgen damit unseren Träumen. Auch dass wir demokratisch organisiert sind, unterscheidet uns stark von anderen Orchesterstrukturen. Unser Orchestervorstand wird aus den Musikern gewählt und arbeitet eng und kooperativ mit unserem Management zusammen; so hat jedes Orchestermitglied die Möglichkeit, Entscheidungen mitzubestimmen.

Feuilletonscout: Wie arbeitet man mit Künstlern aus 20 verschiedenen Ländern?
Mahler Chamber Orchestra: Indem jeder eine große Portion Neugier, Offenheit und natürlich Liebe zur Musik mitbringt. Internationalität gehört als elementarer Bestandteil mit zu unserer Kunst. Das Besondere und Spannende an unserem Orchester ist, dass wir nicht nur aus 20 verschiedenen Ländern stammen, sondern auch in 20 verschiedenen Ländern leben und uns für die Konzerte an ständig wechselnden Orten treffen. Jeder bringt seinen eigenen Erfahrungsschatz mit, kann ihn in das Orchester miteinbringen und gleichzeitig von den anderen lernen. Natürlich erfordern die vielen Reisen auch einen hohen logistischen Aufwand. Die Möglichkeiten der heutigen Kommunikations- und Transportmittel kommen uns dabei sehr entgegen. Des Weiteren haben wir ein erfahrenes Management-Team, das sich um diese Organisation kümmert und dem Orchester so den Rücken frei hält.

Feuilletonscout: Das Orchester ist rund 180 Tage im Jahr mit Proben, Konzerten und Education-Projekten weltweit unterwegs. Es finanziert sich ohne staatliche Förderung. Wie funktioniert so etwas?
Mahler Chamber Orchestra: Wir finanzieren uns durch unsere Engagements, ergänzt durch Unterstützungsbeiträge hauptsächlich von privaten Förderern. Mit unserer mobilen Arbeitweise ist diese Art der Finanzierung eine große Herausforderung, und wir sind auf ein starkes Netzwerk von engen Partnern angewiesen: Konzerthäuser und –veranstalter, die uns regelmäßig einladen und uns viel Vertrauen entgegenbringen; interessante Artistic Partners, mit denen wir spannende Projekte entwickeln können; und immer mehr treue Freunde und „Fans“, die bereit sind, in uns zu investieren und unser Wanderleben mit uns zu teilen.

MCO_LogoFeuilletonscout: Kürzlich hat sich das Mahler Chamber Orchestra ein neues Logo gegeben – eine geometrische Figur, deren Zentrum ein Kreis ist. Warum die Änderung und was soll das neue Logo symbolisieren?
Mahler Chamber Orchestra: Mit dem neuen grafischen Auftritt möchten wir unsere Grundwerte besser kommunizieren. Das Logo spiegelt unsere künstlerische Vision und unsere Lebensweise wider. Der Kreis symbolisiert die demokratische Struktur unseres Orchesters. Die Linien, die sich verweben, stehen für die Orchestermitglieder, die Konzertbesucher, und alle weiteren Personen, die in ein MCO-Projekt involviert sind. Sie alle bewegen sich auf die gemeinsame Mitte zu und wechseln danach ihre Farbe. Dies symbolisiert die Transformation jedes Beteiligten durch das gemeinsame Projekt und damit schlussendlich auch die Kraft der Musik.

Während des Musikfestes Berlin eröffnet das Mahler Chamber Orchestra am 9. September das Carl Nielsen Portrait und bildete damit den Auftakt für insgesamt sechs Konzerte zum Jubiläumsgeburtstag des dänischen Komponisten, die im Weiteren vom Danish String Quartet, The Royal Danish Orchestra, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und von den Berliner Philharmonikern bestritten werden.

Flankiert wird die Konzertreihe von der Ausstellung „Carl Nielsen – Music is Life“ im Foyer der Philharmonie über Leben und Werk des Komponisten.

Mahler Chamber Orchestra
Thomas Søndergård Leitung
Isabelle Faust Violine
Alexander Melnikov Klavier

Programm:
Carl Nielsen (1865–1931)
Symphonie Nr. 6, Sinfonia Semplice [1924/25]
bearbeitet für Kammerorchester von Hans Abrahamsen [2009]

Alban Berg (1885–1935)
Kammerkonzert für Klavier und Geige mit dreizehn Bläsern [1923–1925]

Mittwoch, 09.09.2015, 20:00
Kammermusiksaal der Philharmonie
Herbert-von-Karajan-Straße 1
10785 Berlin

Carl Nielsen – Music is Life
Ausstellung bis zum 9. Oktober 2015

 

Musikfest Berlin_LogoMusikfest Berlin
2. – 20. September 2015
An 19 Tagen werden 30 Veranstaltungen mit über 70 Werken von 25 Komponisten präsentiert, aufgeführt von rund 30 Orchestern, Instrumental- und Vokalensembles und von zahlreichen Solisten.

 

 

Bei Verwendung des Textes bitte Quelle angeben bzw. verlinken.

Das Mahler Chamber Orchestra: Auftakt des Carl Nielsen Portraits beim Musikfest Berlin., 5.0 out of 5 based on 1 rating