Kategorie Archiv:

Archive of posts published in the category: Literatur

!Tipp: Transzendentale Sprach-Kunst: Haruki Murakami „Die Ermordung des Commendatore“, Band 2

  Rezension von Barbara Hoppe. Wir erinnern uns an Band 1: Ein Maler, von seiner Frau verlassen, hat sich in das Haus des ehemaligen, sehr berühmten, Nahonga-Malers Tomohiko Amada, der Vater eines Freundes, zurückgezogen. Hier in den Bergen versucht der Namenlose Ich-Erzähler, zur…

Eine zeitlose Geschichte: Yi Meng Wu “Yaotaos Zeichen”

  Rezension von Barbara Matter Yi Meng Wu, die als neunjährige mit ihren Eltern aus Shanghai ins Ruhrgebiet kam, kennt den Wechsel von einer Kultur in eine andere. Und so spielt „Yaotaos Zeichen“ auch in zwei Kulturen: China und Frankreich, genauer: Peking und…

Mit Theodor Fontane rufen wir zum „Tag der Birne“ auf zu mehr Großzügigkeit! Gewinnen Sie Köstlichkeiten rund um die Birne

  Am 22. April ist der Tag der Birne. Er steht für Großzügigkeit, Mitmenschlichkeit und Toleranz. Und wer hätte dies nicht schöner ausdrücken können als der große Theodor Fontane (1819 – 1898) mit dem wohl berühmtesten Gedicht zur Birne, das je geschrieben wurde:…

Eine stille Heldin

Der steile Weg zu den Marmorklippen

  Ljuba Arnautović führt uns auf den Spuren ihrer Großmutter in eine aufwühlende Geschichte von Idealismus, Mut und Traurigkeit. Rezension von Barbara Hoppe Es sind drei Fragen, die sich einem stellen, wenn man „Im Verborgenen“ zur Seite legt: Wie kann jemand mit einer…

Den Abgrund überschreiten

  Der Briefwechsel zwischen Ernst Jünger und dem Überlebenden und Historiker des Völkermords Joseph Wulf ist das Herzstück des ersten Bandes der neuen Buchreihe »Jünger Debatte« im Vittorio Klostermann Verlag. Die außerordentliche Publikation wartet noch mit anderen Überraschungen auf. Von Stephan Reimertz »In China…

Ein Buch wie der Swing: „Swing Time“ von Zadie Smith

  Rezension von Kirsten Niemann Sie sind sieben Jahre alt und wollen tanzen. Die eine hat Talent, die andere Plattfüße. Die Mädchen werden dennoch Freundinnen. Die namenlose Ich-Erzählerin und Tracey verbringen ihre Nachmittage damit, alte Tanzfilme wie „Swing Time“ zu schauen. Diesem Film…

Geheimnisvolle Vergangenheit im Vintage-Look: „Falsches Licht“ von David Krems

  Der österreichische Filmemacher und Fotograf David Krems hat seinen ersten Roman geschrieben. Es geht um Liebe, um Geheimnisse und das richtige Fotografieren. Aber „Falsches Licht“ ist vor allem eines: spannend. Von Barbara Hoppe Schotter wundert sich. Vor Jahren hatte Sachs ihn beauftragt,…

Feuilletonscout wünscht frohe Ostern mit Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

  Gleich und gleich Ein Blumenglöckchen Vom Boden hervor War früh gesprosset In lieblichem Flor; Da kam ein Bienchen Und naschte fein: – Die müssen wohl beide Füreinander sein.      

!Tipp: Fast nirgendwo gibt es mehr normale Polizisten. Doch! In Katrine Engbergs „Krokodilwächter“

  Rezension von Barbara Hoppe Warum musste die junge Julie sterben? Gerade erst war sie nach Kopenhagen gezogen, um hier Literatur zu studieren. Jetzt liegt sie erstochen und mit merkwürdigen Schnittwunden im Gesicht tot in ihrer Wohnung. Der alte Gregers fällt buchstäblich über…

Blogverzeichnisse