Literatur

Ego ergo sum – Maxim Billers fein-szenische Erzählung „Sechs Koffer“

Von Carsten Schmidt. Maxim Biller ist für Bücher unterschiedlichster Länge und Art bekannt, gerne sind sie mit autobiografischen Einsprengseln oder klaren Parallelsträngen der eigenen Geschichte versehen, manchmal schmiegen sie sich gemütlich an die 1000-Seiten-Grenze und werden mitunter von Kritikern als selbstverliebt bezeichnet. Dass Maxim Biller in den letzten Jahren ein bedeutender Kulturkopf der Republik geworden […]

Literatur

Die Schule der Trunkenheit

  Von Birgit Koß. „Betrunken sein kann jeder. Aber trunken? Sind nur Kenner“, heißt es in der Abschlussvorlesung der „Schule der Trunkenheit“, die in der Berliner Victoria Bar beheimatet ist. Diese Bar, 2001 eröffnet in der Potsdamer Straße, gilt als Hort für Trinkkultur und –sitte und steht auf der Independent-Liste der 50 besten Bars der […]

Kurzkritik: Heinrich Steinfest „Die Büglerin“

  Von Barbara Hoppe. Wer „Das Leben und Sterben der Flugzeuge“, diesen rasanten, surrealen letzten Roman von Heinrich Steinfest geliebt hat, sei gewappnet: Sein neuestes Werk „Die Büglerin“ ist genau das Gegenteil. Ganz langsam erzählt der großartige Sprachvirtuose die Geschichte von Tonia Schreiber, die als Tochter von Biologen ihre Kindheit weitgehend auf den Weltmeeren verbringt, […]

Als Discos noch „Schachtel“ und „Xanadu“ hießen. Michel Decar „Tausend deutsche Diskotheken“

Michel Decars Held rast durch die Bundesrepublik der achtziger Jahre, stolpert bisweilen und kommt dabei ganz schön außer Atem. Von Barbara Hoppe. Dieses Cover. Ist das nicht Al Bano? Eben jener, der mit Romina Power sang und dabei immer so weit den Mund aufriss? Felicità… lalalalalala… Felicità…. Und wir sind mittendrin, in dem Jahrzehnt des […]

„Ein Gentleman in Arles“ oder warum wir Provence-Krimis so lieben

Rezension von Barbara Hoppe. Peter Smith. Das klingt wie Max Mustermann. Unauffälliger kann ein Ex-Agent nicht heißen. Zumindest nicht in England. Wohl aber in Südfrankreich, genauer in Arles, im Herzen der Provence. Hierher zieht es den Mittsechziger, der nach einer aktiven Laufbahn als Spion endlich Ruhe haben möchte und mit seinem Windhund Arthur ein kleines […]