Deutschland

„Art et Liberté“ – erstmals zu sehen in Düsseldorf

„Art et Liberté“ – erstmals zu sehen in Düsseldorf

  Während in Frankreich der Surrealismus seine Hoch-Zeit erlebte, formierte sich im vom britischen Empire kontrollierten Königreich Ägypten eine Künstler-Gruppe, die unter dem Namen Art et Liberté (Kunst und Freiheit) gegen Faschismus, Nationalismus und Kolonialismus kämpfte. Der poetische, subversive und anarchische Surrealismus diente dafür als… Weiterlesen »„Art et Liberté“ – erstmals zu sehen in Düsseldorf

„Graphzines“ – Ausstellung in Fürstenfeldbruck

„Graphzines“ – Ausstellung in Fürstenfeldbruck

In der kleinen Stadt Fürstenfeldbruck unweit von München gibt es derzeit etwas zu sehen, was bisher in der deutschen Ausstellungslandschaft noch nie gezeigt wurde: Graphzines. Zeichnungen, die aus der französischen Protestkultur der siebziger Jahre entstanden sind, genau genommen aus den fanatic magazines, Publikationen, die Fans… Weiterlesen »„Graphzines“ – Ausstellung in Fürstenfeldbruck

„Die 1960 Jahre. Aufbruch in eine neue Zeit.“ Ausstellung in Bremerhaven

„Die 1960 Jahre. Aufbruch in eine neue Zeit.“ Ausstellung in Bremerhaven

  Es waren gute Jahre für Bremerhaven, damals 1960. Das Wirtschaftswunder zeigte Früchte, neue Arbeitsplätze entstanden, Wohlstand wuchs und auch die Stadt, die damals rund 150.000 Menschen zählte. Man entwickelte Konzepte für eine autofreundliche Stadt. Investitionen flossen, neue Wohnviertel entstanden. Die Fischwirtschaft erlebte eine neue… Weiterlesen »„Die 1960 Jahre. Aufbruch in eine neue Zeit.“ Ausstellung in Bremerhaven

„Mappa Mundi“. Frank Bowling im Haus der Kunst in München

  Seine „Map Paintings“ sind monumental und filigran zugleich und zudem sehr haptisch: Frank Bowling, 1936 in Guyana geboren, schuf seine Landkartengemälde in den Jahren 1967 – 1971, als er schon längst seine südamerikanische Heimat verlassen hatte und über London nach New York gekommen war.… Weiterlesen »„Mappa Mundi“. Frank Bowling im Haus der Kunst in München

Symbolische Aneignung einer besuchten Welt

Symbolische Aneignung einer besuchten Welt

  Bis zum 3. Oktober ist im Museum Barberini in Potsdam die Ausstellung »Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne« zu sehen. Stephan Reimertz nimmt US-amerikanische Malerei unter die Lupe. Das kürzlich in Potsdam gegründete Museum Barberini setzt die Serie seiner monographischen Ausstellungen… Weiterlesen »Symbolische Aneignung einer besuchten Welt

„Direkt vor der Tür“. Eine Ausstellung mit Fotos von Peter Hahn im Berliner Süden

„Direkt vor der Tür“. Eine Ausstellung mit Fotos von Peter Hahn im Berliner Süden

  „Scheinbar ungewöhnliche Augenblicke um uns herum in ein Bild zu fassen, bevor diese wieder an Bedeutung verlieren und im Nichts verschwinden, das ist mein Anliegen“, sagt Peter Hahn, lebenslanger, leidenschaftlicher Fotograf, dem sein lokales Umfeld – sein Kiez – besonders wichtig ist. Im Süden… Weiterlesen »„Direkt vor der Tür“. Eine Ausstellung mit Fotos von Peter Hahn im Berliner Süden

Sommerfest im Museum Kunst der Westküste auf Föhr

Sommerfest im Museum Kunst der Westküste auf Föhr

  Vor acht Jahren öffneten sich die Türen dieses wunderschönen, weißen, sich so harmonisch in die norddeutsche Landschaft einfügendes Gebäude, und seitdem setzt das Museum Kunst der Westküste in Alkersum auf Föhr immer wieder einzigartige Akzente in der Ausstellungswelt deutscher Museen. Am Donnerstag wird der… Weiterlesen »Sommerfest im Museum Kunst der Westküste auf Föhr

Bad Hersfelder Festspiele mit dem Hitchcock – Klassiker „Die 39 Stufen“

Bad Hersfelder Festspiele mit dem Hitchcock – Klassiker „Die 39 Stufen“

  82 Jahre alt ist der Film „Die 39 Stufen“ von Alfred Hitchcock. 1935 drehte der Meister des Suspense den Krimiklassiker nach einem Roman von John Buchan. Nun ist die Geschichte um den unbescholtenen Varieté – -Besucher Richard Hannay, dem bei einer Vorführung unversehens eine… Weiterlesen »Bad Hersfelder Festspiele mit dem Hitchcock – Klassiker „Die 39 Stufen“