Carsten Schmidt

interview-feuilletonscout

„Ausgekafkat“. Der Debütroman von Carsten Schmidt führt uns in die Denkwelt der Geisteswissenschaftler

Als ich Carsten Schmidt kennenlernte, merkte ich schnell: Die Welt der Bücher ist sein Zuhause. Mehr noch: Es sind die Geisteswissenschaften, in denen er sich rundum wohlfühlt. Und doch ist bei ihm auch immer ein gesunder und durchaus kritischer Blick auf die Realität. In seinem… Weiterlesen »„Ausgekafkat“. Der Debütroman von Carsten Schmidt führt uns in die Denkwelt der Geisteswissenschaftler

Literatur

Ego ergo sum – Maxim Billers fein-szenische Erzählung „Sechs Koffer“

Von Carsten Schmidt. Maxim Biller ist für Bücher unterschiedlichster Länge und Art bekannt, gerne sind sie mit autobiografischen Einsprengseln oder klaren Parallelsträngen der eigenen Geschichte versehen, manchmal schmiegen sie sich gemütlich an die 1000-Seiten-Grenze und werden mitunter von Kritikern als selbstverliebt bezeichnet. Dass Maxim Biller… Weiterlesen »Ego ergo sum – Maxim Billers fein-szenische Erzählung „Sechs Koffer“

Barbara Bleischs tiefe Gesellschaftsdebatte – Über Eltern, Zügel und Flügel

  Das erste auf ein größeres Publikum angelegte Werk der Schweizer TV-Moderatorin Barbara Bleisch lohnt eine genaue Betrachtung. Von Carsten Schmidt. Es ist immer spannend, Menschen zu beobachten, die sich außerhalb ihrer vermeintlichen Komfortzone bewegen, also sich etwa an Kulturtechniken versuchen, für deren Ausübung sie… Weiterlesen »Barbara Bleischs tiefe Gesellschaftsdebatte – Über Eltern, Zügel und Flügel

Ein gewittriges Familienpuzzle – verstörend und erzählerisch höchstspannend: „Gewitterschwimmerin“ von Franziska Hauser

Eine Rezension von Carsten Schmidt. Franziska Hauser hat sich als Buch-Autorin sowie Fotografin und Redakteurin für das „Magazin“ und andere Medien bereits einen Namen gemacht. Im Herbst 2017 gründete sie in Berlin die Lesebühne DEO mit Kirsten Fuchs und Susanne Schirdewahn. Sechs Jahre arbeitete Franziska Hauser… Weiterlesen »Ein gewittriges Familienpuzzle – verstörend und erzählerisch höchstspannend: „Gewitterschwimmerin“ von Franziska Hauser

Einmal ohne Filter, bitte! Fatma Aydemirs rundum rotziger Roman „Ellbogen“

  Von Carsten Schmidt Hazal aus dem Berliner Wedding ist fast 18, nicht auf den Mund gefallen, und wünscht sich nichts sehnlicher, als in ihren beengten, bedrängten, bedrohten Verhältnissen endlich einmal wahrgenommen zu werden, „nicht unsichtbar“ zu sein. Aufmerksamkeit erfährt sie bei ihren Freundinnen Gül, Ebru… Weiterlesen »Einmal ohne Filter, bitte! Fatma Aydemirs rundum rotziger Roman „Ellbogen“

“persönlich werden, ohne privat zu sein.“ Gregor Gysis nüchterner Lebensbericht

Von Carsten Schmidt Es gibt kaum eine politische Persönlichkeit, die so intensiv, aber auch polarisierend in den letzten 20 Jahren die Talk-Shows belebte, öffentliche Debatten hoch eloquent geprägt oder Bundestagsreden erfrischend gemacht hat. Gregor Gysi hat sich seit der Wendezeit bereits in mehr als zwölf Büchern… Weiterlesen »“persönlich werden, ohne privat zu sein.“ Gregor Gysis nüchterner Lebensbericht

Tief, sensibel und kafkaesk - Bettina Spoerris Roman „Herzvirus“

Tief, sensibel und kafkaesk – Bettina Spoerris Roman „Herzvirus“

Von Carsten Schmidt Eines der schwierigsten Dinge auf der Ebene Mensch zu Mensch ist es, das Innenleben und die Kämpfe in einer Person darzustellen und sie einem Mitmenschen, geschweige denn einem großen Publikum verständlich zu vermitteln. Wiesen, Brandungen, rauschende Bälle, Schneegestöber, all das ist wunderbar… Weiterlesen »Tief, sensibel und kafkaesk – Bettina Spoerris Roman „Herzvirus“

Episoden Europas - Meisterhaft verpackt: Robert Menasse "Die Hauptstadt"

Episoden Europas – Meisterhaft verpackt: Robert Menasse „Die Hauptstadt“

Von Carsten Schmidt Wenn selbst in einem Berliner Fitness-Studio zwei Exemplare von Robert Menasses Hauptstadt nebeneinander auftauchen, spricht das für die Verbreitung des 2017 mit dem Deutschen Buchpreis gekrönten Werkes. Und es wirkt umso lustiger, wenn sich die Leser der beiden Exemplare so verständigen: „Ich bin… Weiterlesen »Episoden Europas – Meisterhaft verpackt: Robert Menasse „Die Hauptstadt“

Zum ersten, zum zweiten, und gedruckt. Ijoma Mangolds Geschichte - ausgewalzt wie Plätzchenmürbeteig

Zum ersten, zum zweiten, und gedruckt. Ijoma Mangolds Geschichte – ausgewalzt wie Plätzchenmürbeteig

Von Carsten Schmidt Ein Junge in Heidelberg wächst behütet Anfang der 1970er auf. Behütet von der Mutter, die Kinder- und Jugendtherapeutin ist, der Vater ist nach Aussage der Mutter in seine Heimat Nigeria zurückgekehrt, als der Junge zwei Jahre alt war – und beide Seiten… Weiterlesen »Zum ersten, zum zweiten, und gedruckt. Ijoma Mangolds Geschichte – ausgewalzt wie Plätzchenmürbeteig

Robert Schindel: "Don Juan wird sechzig. Heiteres Drama"

Robert Schindel: „Don Juan wird sechzig. Heiteres Drama“

  Von Carsten Schmidt Robert Schindel ist bereits umhängt mit Preisen der österreichischen und deutschen Literatur. Vor allem seine Lyrik wird bewundert. Da überrascht es, dass dieses kleine Büchlein von nicht ganz achtzig Seiten an einer Publikation zunächst scheiterte. Es landete aufgrund seiner Thematik im… Weiterlesen »Robert Schindel: „Don Juan wird sechzig. Heiteres Drama“

Renaissance der Vorurteile. Warum Peter Ustinovs letztes Buch auch heute noch aktuell ist

Renaissance der Vorurteile. Warum Peter Ustinovs letztes Buch auch heute noch aktuell ist

  Von Carsten Schmidt  Der vielsprachige, kosmopolitisch-geprägte Welt-Intellektuelle Peter Ustinov schrieb mehr als zwanzig Bücher. Sein letztes Buch „Achtung, Vorurteile“ beendete er 2003 wenige Monate vor seinem Tod. Es ist nicht nur das einzige Buch, welches Sir Peter auf Deutsch schrieb, sondern nach seinen Worten… Weiterlesen »Renaissance der Vorurteile. Warum Peter Ustinovs letztes Buch auch heute noch aktuell ist