Barbara Hoppe

Feuilletonscout empfiehlt…Art and Design for All

Rezension von Barbara Hoppe … „Art and Design for all“. Nicht nur für Freunde des Kunstgewerbes gibt die Ausstellung in Bonn einen umfassenden historischen Überblick über das Viktorianische Zeitalter, dessen Stile und Trends. Mit der ersten School of Design und dem allerersten Kunstgewerbemuseum der Welt, dem „Viktoria and Albert Museum“ eröffnete sich von London ausgehend… Weiterlesen »Feuilletonscout empfiehlt…Art and Design for All

!Tipp: Die Kammermusiksäle in Berlin-Friedenau

Rezension von Barbara Hoppe Regelmäßig finden in dem ca. 100 Zuschauer fassenden, schlichten, aber stilvollem Saal Konzerte Alter Musik statt. Aus den Epochen des Mittelalters, der Renaissance, des Barock und der Klassik spielen renommierte Künstler auf historischen Instrumenten. Für den Zuhörer ein besonderer Bonbon: Die Abende sind zumeist fachkundig moderiert, so dass auch der weniger… Weiterlesen »!Tipp: Die Kammermusiksäle in Berlin-Friedenau

Feuilletonscout empfiehlt…

…„Dynamit!“ im Kleinen Theater in Berlin.  Rezension von Barbara Hoppe Mit nur vier Schauspielern und einem Pianisten – Statisten werden kurzerhand durch Pappfiguren ersetzt – bringen die Künstler singend und tanzend das Leben Alfred Nobels auf die Bühne und streifen dabei auch den Lebensweg von Bertha von Suttner, Pazifistin und eine der ersten Friedensnobelpreisträgerinnen. Mit… Weiterlesen »Feuilletonscout empfiehlt…

Feuilletonscout empfiehlt…

… „Il barbiere di Sevilla“ von Rossini an der Staatsoper im Schillertheater in Berlin. Rezension von Barbara Hoppe Ein schwungvoller Abend in einer wunderbar zeitlosen Inszenierung von Ruth Berghaus aus dem Jahr 1968 und ein gut aufgelegter Daniel Barenboim am Dirigentenpult. Die Geschichte um den Arzt Don Bartolo, seinem Mündel Rosina, dem Grafen Almaviva und… Weiterlesen »Feuilletonscout empfiehlt…

!Tipp: “Spazieren in Berlin von Frank Hessel”

Rezension von Barbara Hoppe Ein zauberhaftes Buch, in dem die kurzen Essays zu einem Streifzug durch ein Vorkriegs-Berlin einladen, das so nicht mehr existiert. Und trotzdem – wer die Stadt kennt, hat manchmal das Gefühl, Bekanntes zu treffen. Aber auch der Fremde wird seine Freude an der feinen Beobachtungsgabe und der schönen Sprache von Franz… Weiterlesen »!Tipp: “Spazieren in Berlin von Frank Hessel”