Zum Inhalt springen

Feuilletonscout

Biennale für Moderne Musik in Frankfurt

In der kommenden Woche präsentiert das Rhein-Main-Gebiet zum ersten Mal ein eigenes Musikfestival: cresc. Es versteht sich als „maßgebliches Forum für Moderne Musik“. Dafür wurden Kräfte gebündelt: Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain hat die Veranstaltung finanziell ermöglicht, Kulturinstitutionen wie das Ensemble Modern, das hr-Sinfonieorchester, das Internationale… Weiterlesen »Biennale für Moderne Musik in Frankfurt

Ausstellung: „Die Kunst der Entschleunigung“

Beschleunigung – Entschleunigung. In Wolfsburg können Besucher der 200jährigen Geschichte eines immer rascheren Lebensrhythmus nachspüren. Mit dem 19. Jahrhundert beschleunigte sich die Welt. Die Futuristen schwärmten für die technischen Neuheiten und die damit verbundene Geschwindigkeit. Parallel dazu entstand der verstärkte Wunsch nach Muße und Entschleunigung,… Weiterlesen »Ausstellung: „Die Kunst der Entschleunigung“

Katzenjammer: “A Kiss Before You Go”

Katzenjammer: "A Kiss Before You Go"Gitarre, Klavier, Ukulele, Mundharmonika, Banjo oder Akkordeon und was gebraucht, aber nicht beherrscht wird, lernen die vier Musikerinnen von „Katzenjammer“ kurzerhand. 30 Instrumente sollen es inzwischen sein, die die vier Norwegerinnen spielen können. Ihr Repertoire sucht Motive in der Country-, Freibeuter- und Zirkusmusik. Bodenständig sind ihre Lieder: “„Diesen vier Frauen gelingt es mit dem Tempo moderner Kommunikation mitzuhalten, ohne sich allzu aktueller Methoden der Klangerzeugung zu bedienen”,“ schreibt die ZEIT (41/2011) und fasst zusammen: Weiterlesen »Katzenjammer: “A Kiss Before You Go”

“Das Käthchen von Heilbronn” am Maxim Gorki Theater Berlin

Mit “Das Käthchen von Heilbronn“ begann das Kleist-Festival im Maxim-Gorki-Theater in Berlin. Vor 200 Jahren starb der Dichter und hinterließ der Nachwelt auch die Geschichte um das junge Käthchen, das sich den Graf Wetter vom Strahl auserkoren hat und ihm ergeben folgt. Der Graf hingegen… Weiterlesen »“Das Käthchen von Heilbronn” am Maxim Gorki Theater Berlin