GD Star Rating
loading...

Festivals für Musik der Moderne finden in Deutschland nicht allzu häufig statt. Die Musiktage in Donaueschingen, begründet 1921, gehören hier sicher zu den bekanntesten, aber vor allem zu den ältesten und traditionsreichsten Festivals für Neue Musik.

Seit 2011 gesellt sich ein weiteres, durchaus prominent besetztes, Festival hinzu: Das ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln mit Spielstätten im gesamten Stadtgebiet. Passend zum Thema „100 Jahre Erster Weltkrieg“ steht die Konzertreihe in diesem Frühling unter dem Motto „Im Puls“ und beleuchtet die Technisierung und Automatisierung der Gesellschaft seit 1914. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem ungarischen Komponisten Györgi Ligeti, der mit 24 Werken aus den Jahren 1948 bis 2001 vertreten sein wird.

Daneben werden zahlreiche andere Künstler und Kunstformen das Programm ergänzen. Klanginstallationen, multimediale Planspiele, Licht- und Videoinstallationen, Tanz, Percussion, interdisziplinäre Aufführungsformate und vor allem auch viele junge Komponisten erhalten vom 30. April bis zum 11. Mai die Möglichkeit, sich in Uraufführungen dem Publikum zu präsentieren

Die Bamberger Symphoniker

Aber auch vermeintlich „alte Hasen“, die man eher aus dem klassischen Repertoire kennt, sind beim Festival vertreten: Die Bamberger Symphoniker wagen eine wahrhaft interdisziplinäre Aufführung: Unter ihrem Dirigenten Jonathan Nott, der nicht umsonst der ehemalige Chef des Ensemble Intercontemporain ist und nach seinem Antritt im Jahr 2000 eine Hinwendung des Orchesters zur Musik des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart bewirkte, präsentieren die Musiker mit dem Vokalensemble Stuttgart Stücke von Arthur Honegger, György Ligeti und Igor Strawinsky.

 

Flankiert wird das Konzert durch eine Visualisierung, die von Nick und Clemens Prokop konzipiert wurde. Das Brüderpaar entwickelt seit vielen Jahren Konzepte für Musik in Räumen unter ihrem Label Klanglogo. Um zeitgenössische klassische Musik einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, entstand so zum Beispiel, im Auftrag des Bayerischen Fernsehens, VINETA, ein Konzertprogramm für den bayerischen Rundfunkchor mit A-Capella-Stücken von Brahms, Schnittke, Martin, Esenvalds und Mäntyjärvi.

Die Aufführung findet am Freitag, den 3. Mai in der Philharmonie Köln statt. Zugleich wird das Konzert unter www.philharmonie.tv live im Internet übertragen.

ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln
Festival vom 30. April bis 11. Mai 2014
Programmuebersicht_ACHT_BRUECKEN_2014

„Der Zauberlehrling“ – in sechs Minuten, Musik von Paul Dukas
gespielt von den Bamberger Symphonikern