GD Star Rating
loading...

Mit der Ausstellung „Surreale Dinge. Skulpturen und Objekte von Dalí bis Man Ray“ feiert die Schirn Kunsthalle in Frankfurt/Main ihren 25. Geburtstag. 180 Objekte von 51 Künstlerin stellte die Kuratorin Ingrid Pfeiffer zusammen und schuf damit die umfassendste Präsentation, die es bisher in dieser Form des Surrealismus gegeben hat.

Die Kunsthalle hat eine wechselvolle Geschichte: 1986 eröffnet, prägte Christoph Vitalis das Haus. In den 90er Jahren litt sein Nachfolger Hellmut Seemann unter einem auferlegten Sparzwang. 2001 kam ihr jetztiger Direktor, Max Hollein, vom Guggenheim Museum in New York an den Main. Er gab der Schirn ein stringentes Profil: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts sowie der Gegenwart prägten das Haus in der vergangenen Dekade.

Insgesamt wurden in den vergangenen 25 Jahren rund 200 Ausstellungen von insgesamt 5,5 Millionen Besuchern besucht.

Ausstellung vom 11. Februar bis 29. Mai 2011

Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg
60311 Frankfurt

Dienstag, Freitag-Sonntag: 10-19 Uhr
Mittwoch und Donnerstag: 10–22 Uhr